Bericht gemäß § 52 Abs 1 Nr. 2 EEG 2012 sowie § 77 Abs. 1 Nr. 2 EEG 2014

Gemäß § 52 des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbaren Energien (EEG) sind Netzbetreiber verpflichtet, einen Bericht über die Ermittlung der nach den §§ 45 bis 49 sowie nach EEG 2014 § 77 der nach den §§ 70 bis 74 mitgeteilten Daten unverzüglich nach dem 30. September auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen.

Dieser Pflicht kommt die SWS Netze GmbH mit dieser Veröffentlichung nach. Die Netzgesellschaft SWS Netze GmbH ist der aufnahme- und vergütungspflichtige Netzbetreiber für Anlagen, die Elektroenergie in dezentralen Anlagen erzeugen und in das öffentliche Stromversorgungsnetz der Städte Stralsund und Barth einspeisen. Die Abnahme- und Vergütungspflicht erfolgt nach den Regelungen und Grundsätzen des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbaren Energien.

Die abgenommenen Strommengen wurden durch Fernauslesung bei lastganggemessenen Einspeisern oder durch Ablesung der Zählerstände festgestellt. Sofern die vergütungsrelevanten Daten nicht vorlagen, wurden diese vom Anlagenbetreiber abgefordert. Für die Ermittlung der vermiedenen Netznutzung wurden die jeweils gültigen Netzentgelte des vorgelagerten Netzbetreiber und der Netzgesellschaft SWS Netze GmbH zu Grunde gelegt.

Alle Angaben für den Bericht sind unter: http://www.50hertz.com/de/165.htm veröffentlicht. Durch eine Selektion des Netzbetreibers können alle relevanten Daten angezeigt oder als csv-Datei heruntergeladen werden. Die für den bundesweiten Ausgleich erforderlichen Daten wurden gemäß § 47/§ 72 an den vorgelagerten Übertragungsnetzbetreiber 50HertzTransmission GmbH übermittelt. Die auf die einzelnen Energiearten aggregierten Daten wurden durch einen Wirtschaftsprüfer im Sinne des § 50/§ 75 bescheinigt.