Und so funktioniert es:

Eigentümer eines bestehenden oder Bauherr eines neu zu errichtenden Hauses suchen sich einen Heizungsinstallateur ihres Vertrauens sowie eine Heizungsanlage eines Herstellers ihrer Wahl aus. Der Installateur muss kein Innungsmitglied der Handwerkerschaft sein. Auch die Heizungsanlage ist an keinen Markenhersteller gebunden. Es besteht somit die freie Auswahl. Er wird empfohlen, mehrere Kostenangebote einzuholen. Danach schließt der Eigentümer oder Bauherr (Vertragspartner) mit der SWS Energie GmbH einen Wärmeliefervertrag über den Zeitraum von 10 Jahren ab. Die Finanzierung der Heizungsanlage übernimmt die SWS Energie GmbH. Nach dem Ende der Vertragslaufzeit hat der Vertragspartner die Wahl, ob sich der Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert oder er die Heizungsanlage zum Restwert kaufen möchte. Entscheidet er sich für eine Vertragsverlängerung, so geht die Heizungsanlage nach dem Ablauf weiterer fünf Jahre automatisch in das Eigentum des Vertragspartners über.

Die SWS Energie GmbH übernimmt während der gesamten Vertragslaufzeit alle Wartungen, Reparaturen sowie die Kosten für den Schornsteinfeger und den Bezug des Erdgases.

Das Produkt StrelaWärme zielt hauptsächlich auf moderne Brennwerttechnik mit Erdgas ab und kann auch mit erneuerbaren Energien kombiniert werden. Grundsätzlich werden alle gesetzlichen Vorschriften, wie z. B. EnEV, EEWärmeG usw. eingehalten. Für die Wärmelieferung bezahlt der Vertragspartner monatlich einen Preis. Dieser setzt sich aus zwei Grundpreisen und einem Arbeitspreis zusammen. Der Grundpreis 1 ist dabei abhängig von der Höhe der Investitionskosten der Heizungsanlage. Dieser gilt für die gesamte Vertragslaufzeit. Der Grundpreis 2 ist abhängig vom jeweiligen Netzbetreiber und dessen Netzentgelt. Da dieses Netzentgelt von der Bundesnetzagentur jährlich neu festgelegt wird, ist diese Preiskomponente veränderlich. Ebenso der Arbeitspreis, der den Bezug des Erdgases berücksichtigt.

Download Flyer

Download Flyer StrelaWärme204 kB2018-06-01